Wer kennt sie nicht, die Kleine Raupe Nimmersatt? Aber was ist, wenn die Geschichte mal ganz anders erzählt wird?

Dies ist ein Spiel dass sich prima für einen “Raupen und Schmetterlinge”-Geburtstag eignet und in mehreren Phasen gespielt werde kann. Es eignet sich für Kinder ab ca. 5 Jahre und kann einige Zeit füllen. Wer mag, kann die Kinder zwischen den einzelnen Phasen des Spiels etwas essen oder frei spielen lassen, so dass das Spiel mehr den Rahmen als den Inhalt des Geburtstages bildet.

Material

  • Das Buch “Die kleine Raupe Nimmersatt“
  • Papier
  • Buntstiffte oder Filzstifte (größere Kinder)
  • Eisstiele oder andere Holzstäbe
  • Klebeband
  • Scheren

Vorbereitung

  • Maltisch und Sitzkreis, beides groß genug für die eingeladene Kinderzahl einrichten

So geht’s

  • Zeige den Kindern das Buch von der Raupe Nimmersatt und fraget, wer dieses Buch kennt. Für Kinder, die das Buch nicht kennen, kurz den Inhalt erzählen und ein paar der bunten Seiten zeigen, ohne vorzulesen.

  • Setzen die Kinder an den Maltisch und schlage die Seite mit den vielen verschiedenen Nahrungsmitteln vom Kuchen bis hin zur Melone wird auf. 

  • Jedes Kind kann sich nun eine Sache auswählen und abmalen

  • Jedes gemalte Nahrungsmittel wird ausgeschnitten und an einen Eisstiel geklebt.

  • Die Kinder setzen sich in einen Kreis und Du fragst, was ihre Lieblingsspeise ist. Jedes Kind darf erzählen, was es besonders gern isst. Dann wird darüber gesprochen, was man nicht so sehr mag, auch hier erzählt wieder jedes Kind, was ihm nicht gut schmeckt und was es dazu sagt, z.B. “igitt” oder “bäää” oder “mag ich nicht”.

  • Nun erzählst Du, dass die kleine Raupe in Deinem Buch anders ist als alle anderen Raupen in den anderen Büchern: “Ihr werdet schon sehen!”

  • Die Kinder sollen nun einmal sagen, was sie gemalt und auf ihrem Eisstiel kleben haben, z.B einen Lollie. Wenn der Lollie in der Geschichte vorkommt, darf dieses Kind seinen Lollie hoch halten und sich ausdenken, was die kleine Raupe dazu sagt.

  • Du beginnst die Geschichte vorzulesen, veränderst sie jedoch – siehe unten!

  • Als letzte Phase des Spieles kann man dann wieder an den Maltisch gehen und jedes Kind kann sich überlegen, was wohl aus einer so wählerischen (und vielleicht ja auch schlecht gelaunten) Raupe werden wird, der gar nichts schmeckt. Der Fantasie sind hier nun keine Grenzen gesetzt, vom wunderschönen Schmetterling über die hässliche graue Motte bis hin zum Raupenmonster oder einem friedlichen Marienkäfer können die Kinder sich ausdenken was sie wollen und es zu Papier bringen. Wenn alle Kinder fertig sind, kann ein Kind nach dem anderen jeder das Buch mit seinem persönlichen Satz beenden, z.B. “… und heraus kam ein kleiner Marienkäfer mit 7 Punkten!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.